Unbenanntes Dokument

Profil von Galen

Spieler: rehkitz.
Namensbedeutung: keine //
Geschlecht: Hengst
Alter: 700 Jahre
Erstellt: 30.11.2016
Posts: 5

Herden: Adoyan Enay
Rang: Engel

Gewalt: schwer
Vergewaltigung: nein

Alle Posts dieses Tiers



Charakter

W A F F E N M E I S T E R





.schweigsam.
.distanziert.
.militant.
.entschlossen.
.willensstark.
.loyal.
.markant.
.zielstrebig.
.rau.
.intelligent.
.kraftvoll.
.unbeugsam.
.stur.

Ein Barbar. Ein Krieger.
Ein Mann f�rs� Grobe.
Ein Mann, der nicht viele Worte braucht, sondern Taten f�r sich sprechen l�sst.
Mit stolzer Brust f�hrte er Armeen voller Loyalit�t in das Gebiet des Feindes, um als Sieger zur�ck zu kehren. Allein, seine k�rperliche Pr�senz zeugt von einem Krieger, der f�hig war, jedem die Stirn zu bieten, der ihm in die Quere kam. Der Kopf arbeitete rational mit klaren Linien, kann ohne viel emotionaler Basis �ber Gut und B�se entscheiden, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Jedoch, w�rde er sein Blut geben, durch die H�lle gehen f�r diejenigen, denen er die Treue geschworen hat; denn dieses Band der Treue h�lt ewiglich � �ber den Tod hinaus.

In den dunklen Augen des Hengstes spiegelt sich stets eine Entschlossenheit, die schnell in absolute Sturheit umschlagen konnte. Vielleicht war es die einzige, wirkliche Schw�che an dem Rappen, die ihn verletzlich machte. Wenn man sich hartn�ckig, fast verbissen an einer Sache festkrallt, konnte man sich selbst sehr schnell in Gefahr bringen. Doch was hie� schon Gefahr, wenn man Galen war. Zudem konnte er sich ziemlich in Wut und Zorn verlieren, auch wenn es eher ein Kampf mit sich selbst und er trotz alledem �u�erlich die Ruhe selbst war; zu mindestens wirkte es so auf die Au�enwelt. Galen war die Selbstbeherrschung in Person, konnte sich in jeden Moment z�geln und behielt immer die Kontrolle �ber sich selbst.

Durch seine grobe, primitive Art konnte man den Rappen schnell als einf�ltig auffassen, gar seine Intelligenz untersch�tzen. Was wohl vor allem an seinem massigen, groben Auftreten lag. Kriege, wie Waffen nahm der Hengst als selbstverst�ndlich an, es war nun mal genau sein Element. Sein Verhalten konnte als sehr taktlos und ohne jegliches Feingef�hl aufgenommen werden, was es nun mal auch war. Jegliches Wesen w�rde allein unter seinen Ber�hrungen einfach zerbrechen, was er zwar jedem Feind w�nschte; au�er seiner geliebten Jessamy.


Vergangenheit



Galen wuchs am Hof eines gro�en Erzengels auf und wurde von Beginn an f�r den Kampf ausgebildet; eine Tradition, die sich durch seine gesamte Familie zog. Seine Mutter war eine gro�e Kriegerin, und sein Vater zog regelm��ig f�r den Erzengel Titus in den Kampf. Sein junges Herz strebte schon immer nach der Anerkennung von seinen Eltern, die nicht viel Liebe f�r ihren Sohn �brig hatten. Mit den ersten Jahrhunderten, die er auf dem Buckel hatte, war eine gewisse Ern�chterung in ihm entstanden, auch wenn er, nach wie vor, stets nach Anerkennung suchte.
Fr�h, zog der junge Hengst in Schlachten, zeigte, was er in den Jahren seiner Ausbildung als Krieger verinnerlicht hatte. Diese Zeit, umgeben von Tod und Blut, pr�gte ihn f�r alle Zeit; machte ihn zu dem Wesen, wie er wahrgenommen wird. Der hartn�ckige Eifer, die absolute Entschlossenheit machte ihn zu einem ehrgeizigen Hengst, der keine Chance auslie�, um Anerkennung zu erhalten.

Mit 300 Jahre verlie� er den Hof von Titus, als ihm klar wurde, dass er bei diesem Erzengel nicht weiter aufsteigen konnte. Darum bewarb sich der pechschwarze Hengst um einen Platz am Hofe von dem Erzengel Raphael. In dieser Zufluchtsst�tte lernte er an seinem ersten Tag - gerade als er gegen Dmitri k�mpfte - Jessamy kennen; es war eine unglaubliche Faszination, die ihn in diesem Moment �berkam. Im ersten Augenblick, als seine dunklen Augen die zierliche Stute erfassten, war er von ihr in den Bann gezogen, und wollte unbedingt mehr �ber diesen Engel erfahren. Nat�rlich, wie sollte es anders sein, war seine grobe, primitive Art nicht wirklich von Vorteil, um eine Stute, wie Jessamy n�herkennen zu lernen; sie war mehr als emp�rt von seinem Verhalten. Ein Attentat, welches auf den weiblichen Engel ausge�bt wurde, machte das Verh�ltnis zwischen den Beiden nicht wirklich besser, auch wenn Galen es rechtzeigt geschafft hatte, es zu verhindern. Und doch, kamen sie sich durch das verhinderte Attentat n�her, als je zu vor. Galen wollte f�r immer an Jessamys� Seite sein, sie allein f�r sich haben. Ein st�ndiger Begleiter war die Angst, das ein Artgenosse, das Herz der wundervollen Stute erobern w�rde, und sich so f�r einen anderen Engel entscheiden w�rde; allein der Gedanke, lie� den stattlichen Hengst zerbrechen. Doch wie durch ein Wunder - zumindest kam es Galen so vor - entschied sie sich f�r ihn.

Illium, ein Freund, welchen er am Hofe von Raphael kennenlernte, verliebte sich eines Tages in eine Sterbliche und zerbrach fast daran. Galen wollte es ihm ausreden, wollte ihn davon abbringen. Dennoch h�rte Illium nicht auf seinen Freund, tat alles, um die Aufmerksamkeit der sterblichen Stute zu gewinnen. Im Endeffekt war es sein Verh�ngnis, und Galen konnte nur tatenlos zusehen, wie Illium vollkommen zerbrach, als seine Liebe einen grausamen Tod fand, weil sie zu viel wusste. Galen, der seinem Freund den Namen �Bluebell� gab, holte ihn aus seinem Tief heraus, baute ihm auf und gab ihm einen Grund zum Leben. Noch heute verbindet die Hengste eine tiefe, innige Freundschaft, die durch diesen Vorfall in Illiums� Leben nur verfestigt wurde.

Das Leben ging weiter, und Galen verlor� niemals den Grund, warum sie ins Stillreich gekommen war. Jedoch, Raphaels� Tod holte den Rappen zur�ck auf den harten Boden der Tatsachen. Der abgrundtiefe Hass gegen�ber Faithless, der den Erzengel get�tet hatte, konnte nicht die unglaubliche Wut �ber sich selbst �bertreffen. Galen war unaufmerksam gewesen, hatte Worte ausgesprochen, die f�r keine sterblichen Ohren gedacht waren. Aber, es war zu sp�t � Raphael war aus ihrer Mitte gerissen worden und Illium hatte die Leitung der Adoyan Enay �bernommen. Galen schw�rte Rache, als ihm die Nachricht vom Tod des Erzengels erreichte. Er w�rde alles Erdenkliche tun, um an Illiums� Seite zu k�mpfen, damit Faithless seine gerechte Strafe bekommen w�rde. Sein Herz, seine Seele sehnte sich nach Rache, und nach dem Blut der Gerechtigkeit.


Gruppen

Dieser Charakter gehrt keiner Gruppe an. 

Gesundheit

100%

Engel

Galen ist ein Engel mit krftigen, schwarzen Schwingen. Er ist in der Lage sich mit seinen Flgeln in den Himmel zu erheben. Fr Unwissende sind seine Flgel nicht sichtbar, solange er diese nicht benutzt. Der Hengst gehrt zu den Adoyan Enay und zu den Geschworenen von Illium.

Fliegen

Die groen, dunklen Schwingen ermglichen Galen sich in die Luft zu erheben.

[Aktuell] Im Moment ist Galen in der Lage sich fr eine kurze Strecke, unter Anwendung von etwas Kraft, in die Luft zu erheben, um den Ort zu wechseln.

Level: 1

60%
Unbenanntes Dokument

Stammbaum & Beziehungen von Galen

unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt
unbekannt unbekannt

Galen

Geschwister

Partner & Kinder

BEZIEHUNG: Du geh�rst mir (Jessamy)

KINDER:

Bekannte

Freunde

Feinde

Sonstige

 



Zurck